JO-Ergänzungsantrag zu "Besonderes Kulturprogramm in Coronazeiten ermöglichen" verabschiedet

In der vergangenen Stadtverordnetenversammlung wurde unser Ergänzungsantrag verabschiedet, der darauf abzielt, dass der Magistrat prüft, ob von städtischer Seite aus eine Teil- oder Komplettkostenübernahme von möglichen Eintrittsgeldern für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 17. Lebensjahr für den Besuch von Musik-/Film-/Comedy- und Theateraufführungen, die im Rahmen des Koalitionsantrages "Besonderes Kulturprogramm in Corona-Zeiten ermöglichen" (https://tinyurl.com/y7f492xr) stattfinden sollen, erfolgen kann.


Auszüge aus der Rede unseres JO-Stadtverordneten Dominik Imeraj:

"[...]Als Stadtverordneter, der Ende 2018 in einem Antrag namens „Jugendkultur fördern“ ein mangelndes Freizeitangebot, ein zu geringes Vorhandensein von Veranstaltungen kultureller und sportlicher Art für Jugendliche und junge Erwachsene anprangerte, bin ich nun in der Pandemiezeit- in der Zeit in der Ferienfreizeiten ausfallen, Sportvereine nur eingeschränkt oder noch gar nicht trainieren lassen können, erst Recht der Ansicht, dass es von hoher Priorität sein muss gerade den jungen Menschen unserer Stadt ein Stück weit Normalität und Unterhaltung unter den vorgegebenen Hygienevorschriften zu geben.

Ein Augenmerk sollte in dieser Hinsicht gerade auf die Altersgruppe gelegt werden, die eben nicht mehr unbedingt das Angebot des Jugendkunstschulmobils wahrnimmt oder sich Spiele am Spielecontainer des Jugendamts ausleiht, damit meine ich insbesondere die Altersgruppe der 15 bis 18-jährigen.


Das Wichtigste neben der Schaffung eines solchen Angebots wie der Ursprungsantrag es in der aktuell von Kurzarbeit geprägten Pandemiezeit fordert, muss sein, möglichst allen interessierten jungen Menschen unabhängig vom Geldbeutel der Eltern, den Zugang für die im Ursprungsantrag geforderten kulturellen Veranstaltungen zu ermöglichen. [...]"

OB Schwenke dämpfte die Hoffnungen einer Fördermöglichkeit bereits in der Sitzung und sah auch die Umsetzung des Koalitionsantrages als Herausforderung zu der es externer Partner bedürfe.

#offenbach #jugend #kommunalpolitik